Leinwand gegen Sonneneinstrahlung schützen

Beamerkauf – Leinwand gegen Sonneneinstrahlung schützen

Wer einen Beamer betreibt, möchte ein möglichst strahlendes Bild. Hell soll es sein und die Farben und Kontraste gut herausbringen. Dabei ergibt sich oft das Problem, dass der Beamer zwar an sich top ist, jedoch der Einfall von Licht auf die Leinwand oder gar in den Zuschauerbereich das Zuseh-Erlebnis massiv beeinträchtigt. Vielleicht haben Sie ordentlich in Ihren neuen Beamer inverstiert und nun das. Sie werden geblendet, oder das Tageslicht macht das Bild flach und grau. Es gibt mehrere Optionen, die hier Abhilfe schaffen. Welche sind das?

Fensterlösungen – die naheliegenden Möglichkeiten

Am naheliegendsten ist natürlich am Fenster etwas zu machen. Bei der Planung eines Heimkinos sollte man an die Fenster unbedingt denken. Jedoch auch im Office Bereich gehört dies mit zu den Vorbereitungen, wenn Sie einen Raum für gelungene Präsentationen planen. Die Verdunkelung des Raumes ist zwar unter Umständen ein ernst zu nehmender Kostenfaktor, gelingt sie jedoch, ist der Unterschied sprichwörtlich wie Tag und Nacht. Eine Möglichkeit ist die Anbringung von Rollos. Einfache Vorhänge sind nur dann zu empfehlen, wenn sie wirklich lichtdicht sind. Doch auch wenn sie das Licht nicht durchlassen, so bleibt doch meist an den Rändern ein Spalt, durch den Sonnenlicht unangenehm eintritt. Rollos laufen in der Regel nah an der Scheibe und decken die Ränder lichtdicht ab. Die zweite Option sind Fensterläden. Sie schließen perfekt, haben jedoch einen höheren Montageaufwand. Die bis hier genannten Optionen sind ratsam in einer Heimkinosituation oder bei Lehrveranstaltungen, wo es tatsächlich darum geht, den Raum so dunkel wie möglich zu bekommen.

Über Raumanordnung oder Sonnensegel nachdenken

Ein Einsatzgebiet, in dem in der Regel stärkere Beamer verwendet werden und wo es üblich ist, bei geringem Tageslicht zu beamen und zu schauen, ist der Office Bereich. Sie können hier mit der Platzierung des Beamers experimentieren. Suchen Sie die dunkelste Wand des Raumes aus und versuchen Sie die Anordnung des Inventars nach der besten optischen Leistung von Lichtverhältnissen und Beamer auszurichten. Eine Veränderung der Raumanordnung bringt oft gute Ergebnisse. Die nächste Möglichkeit ist, die Leinwandposition zu verändern. Führen Fenster-, Raum- und Beamerveränderungen nicht weiter, denken Sie doch über ein Sonnensegel oder eine Markise nach. Gerade im Businessbereich ist es im Sinne des Unternehmens auch möglich über den Außenbereich nachzudenken. Ein Sonnensegel oder eine Markise, zum Beispiel von sonnensegel.tv, machen das Präsentationserlebnis besser und sie werten den Außenbereich des Unternehmens auf attraktive Weise optisch auf. Zudem sind sie mehrfach nützlich. Ein Sonnensegel und eine Markise reduzieren störende Lichteffekte beim Präsentieren und spenden Schatten während der Präsentationspause auf der Terrasse des Raumes.

Fazit – eine ungewöhnliche, jedoch schicke Idee

Niemand denkt beim Beamerkauf an Sonnensegel und Markisen. Als ganzheitliche und effiziente Lösung für mehrere Probleme sind Sonnensegel oder Markise jedoch ein echter Synergie-Gewinn für die Firma. Sie optimieren das Zuseh-Erlebnis, Ihr Beamer kommt in der vollen Qualität zur Geltung, für die Sie bezahlt haben. Darüber hinaus genießen Ihre Gäste oder Kunden angenehmen Schatten in Pausen. Auf diese Weise kann eine ungewöhnliche, jedoch schicke Idee ganz schnell zu einer ungewöhnlich schicken Idee werden. Ihre Zuschauer werden es Ihnen danken.

Beamer anschließen

Beamer anschließen, Alles was Sie beachten müssen

Ein aufwendig ausgesuchter Beamer, eine teure Leinwand und schlussendlich eine aufwendige Montage des Beamers, trotzdem ist alles nichts wert, wenn Sie Ihren Beamer nicht richtig anschließen. Um dies zu verhindern wollen Wir Ihnen mit diesem Artikel helfen, Ihren Projektor optimal zu verkabeln.

Anschlüsse Ihres Beamers

Zuerst müssen wir klären über welche Anschlüsse ein Beamer überhaupt verfügt. Der Anschluss ist logischer Weise verschieden, je nach dem welches elektronische Gerät Sie anschließen wollen. Falls Sie einen PC oder Laptop anschließen wollen, geht dies über die Anschlüsse DVI, HDMI und VGA. Wollen Sie ein Receiver (Satellit, Kabel) anschließen, geht dies über ein Cinch– Kabel. Hier rüber lassen sich ebenfalls Spielekonsolen, wie PS4 oder XBOX ONE anschließen. Bei Apple Geräten ist es meistens schon etwas schwieriger, da hier ein Adapter nötig ist, dann lassen sie sich aber über HDMI, VGA oder DVI anschließen. Sollten Sie Ihren DVD oder Blueray– Player anschließen wollen, geht dies über HDMI oder Cinch. Kommen wir zum letzten Gerät, welches Sie an Ihren Beamer anschließen können, das Tablett. Hier für benötigen Sie einen HDMI Adapter.

Computer an Beamer anschließen

Wenn Sie Ihren Computer oder Laptop an Ihren Beamer anschließen wollen, müssen Sie wissen dass dies eigentlich sehr leicht geht und keinerlei Technischen Vorkenntnisse erfordert. Verbinden Sie Ihren Projektor und Computer mit einem HDMI- Kabel. Anschließend müssen Sie meistens manuell den Ausgang aktivieren. Dies machen Sie, indem Sie gleichzeitig die Windows Taste und die P- Taste drücken. Sollten Ihre Geräte immer noch nicht mit einander verbunden sein tauschen Sie Ihr Kabel aus, lassen Ihren PC mit dem eingesteckten Beamer neustarten, oder passen die Auflösung an.

Apple Produkt an Projektor anschließen

Wie Ihnen die Überschrift schon verraten hat, zeigen wir Ihnen in diesem Schritt, wie Sie Ihren Beamer an ein Apple Produkt, wie z.B. einen Mac, andocken können. Hier für müssen Sie Ihr Apple Gerät mit einem Adapter versehen, beachten Sie, dass dieser je nach Art des Mac oder IPads unterschiedlich ist. Außerdem ist der Eingang von dem Anschluss Ihres Beamers abhängig. Falls die Verbindung nicht klappen sollte können Sie die gleichen Schritte wie im Artikel zu „Computer an Beamer anschließen“ versuchen, also Kabel tauschen, Neustart und Auflösung anpassen.

Wie Sie ihr TV/ Sat- Receiver an Ihren Beamer anschließen können

Hier bei ist es wichtig zwischen alten und neuen Receivern zu unterscheiden, es gibt nämlich einige Unterschiede. Befassen wir uns zunächst mit den älteren Geräten. Wenn Sie jetzt also Ihren Beamer anschließen wollen( an ein älteres Gerät), benötigen Sie einen Scart- Cinch Adapter, jedenfalls solange kein gelber Video- Cinch Ausgang vorhanden ist. Nun verbinden Sie die beiden Geräte über ein gelbes Cinch- Kabel, für den Tonverbinden Sie das Weiße und Rote mit Ihrer Stereoanlage. Kommen wir nun zu den neuen Geräten, diese können Sie über ein HDMI- Kabel verbinden, falls kein passender Eingang vorhanden ist, müssen Sie einen DVI-HDMI Adapter verwenden. Beim Ton gehen Sie wie beim alten Gerät vor. Falls Sie trotzdem kein Bild haben passen Sie die Auflösung an und wechseln gegebenenfalls das Kabel.

Spielekonsolen anschließen

Hier bei kommt es auf den Anschluss des Beamers an. Wenn Sie einen Beamer anschließen wollen, welcher einen Analogen Anschluss hat, müssen Sie das Gelbe Cinch Kabel mit dem Beamer verbinden und das Weiße und Rote mit der Stereoanlage, für den Ton. Bei Beamern mit einem Digitalen- Anschluss können Sie die beiden Geräte einfach mit einem HDMI- Kabel verbinden. Falls kein Bild kommt müssen Sie Ihre Auflösung anpassen und eventuell das Kabel austauschen.

Fazit

Den Computer oder andere technische Geräte an den Beamer anschließen ist einfach, man darf sich nur nicht durch die ganzen verschiedenen Anschlüsse verwirren lassen und Sie müssen wissen welcher Anschluss bei welchem Gerät benötigt wird und welcher Adapter nötig ist, falls dieser Anschluss nicht vorhanden ist. Dann steht dem gemütlichen Heimkino- Abend nichts mehr im weg.

Beamer Lampe

Alles was es über die Beamer Lampe zu wissen gibt!

Sie wollen sich einen gemütlichen Abend im Heimkino machen aber Ihr Bild hat einen Farbstich oder ist zu dunkel? Dies wird höchstwahrscheinlich an der Beamer Lampe liegen. Diese haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 2.500 bis 3.000 Stunden. Ab dann hat sich die Leuchtleistung um ca. 50% verringert, man spricht auch von Lichtschwund. Falls Sie noch unsicher sind ob die schlechte Leuchtkraft tatsächlich an  der Lampe liegt können Sie dies am Beamer internen Stundenzähler nachschauen. Außerdem können Sie die den Lichtstrom auch messen. Eine Lampe liegt bei etwa 250 bis 350 Euro, je nach Qualität und Lampentyp. Wir empfehlen beim Kauf direkt ein Referenzfoto zu schießen um später die Leuchtkraft zu vergleichen. Typisch ist nämlich, dass Ihr Bild dunkler wird, und einen Gelb-stich bekommt.

Lichtstrom messen

Sie können den Lichtstrom mit einem Lux-Meter messen, welches Sie bereits für 35 Euro bekommen. Der erste Schritt ist es, den Beamer auf 100% Leuchtkraft einzustellen, also Stromsparmodus aus und die Helligkeit komplett hochdrehen. Anschließend fertigen Sie mit einem beliebigen Bildbearbeitungsprogramm (z.B. Paint) ein komplett weißes Testbild an. Nun müssen Sie die Leuchtkraft auf 9 unterschiedlichen Punkten auf Ihrer Leinwand messen und einen Beamer Lampe
Mittelwert bilden, welchen Sie anschließend mit der gesamten Projektionsfläche multiplizieren (Höhe x Breite). Jetzt haben Sie die Lumen
anzahl, mit der Ihr Beamer noch projiziert. Als letzter Schritt vergleichen
Sie noch die Lumen-anzahl die Sie herausbekommen haben und die Hälfte der vom Hersteller angegebenen Lumenzahl. Eine Differenz von 100 ist noch im grünen Bereich, alles andere nicht. Sollten Sie weniger Lumen herausbekommen haben ist Ihre Beamer Lampe ausgebrannt. Sollten Sie einen LCD- Projektor besitzen müssen Sie darauf achten, ob Ihr Bild kleine graue Wolken/ Flecken aufweißt, ist dies der Fall lohnt sich kein Lampentausch, sondern hier lohnt sich nur ein neues Gerät. Sie sollten außerdem beachten, dass Sie die Lampe nur selbst wechseln dürfen wenn die Lampe mit der einfach nicht mehr die Lichtqualität aufweißt, sollte die Lampe sich nämlich mit einem lauten Knall verabschiedet haben sollten Sie lieber die Finger davon lassen und zu einem Fachmann gehen. Es könnten noch andere Teile beschädigt sein die die neue Lampe sofort wieder zerstören würde.

Schritt für Schritt – Anleitung um die Beamer Lampe zu wechseln

Schritt 1

Als erstes müssen Sie die Lampensicherung lösen. Sie müssen beachten, den Beamer unbedingt zuerst abkühlen zu lassen. Sobald Ihr Beamer abgekühlt ist kann es weiter gehen mit dem nächsten Schritt. Lösen sie die Abdeckplatte, dies geht meistens ohne Werkzeug. Als nächstes müssen Sie die Sicherungsschrauben lösen. Hierzu eignet sich am Besten ein Kreuzschlitz- Schraubendreher mittleren Größe.

Schritt 2

In Schritt 2 wird die Lampeneinheit herausgezogen. Die machen Sie indem Sie zuerst den Drahtbügel wegklappen. Jetzt ziehen Sie mit der richtigen Mischung aus Kraft und Feingefühl die Lichteinheit heraus. Zuerst sollte sie sich von den Stromkontakten lösen, danach von der  Verankerung.

Schritt 3

Im letzten Schritt wird die neue Beamer Lampe eingesetzt. Setzten Sie dazu die neue Lampe ein und achten Sie dabei besonderst darauf, keinen Fingerabdruck auf die Glasseite zu bekommen. Dieser könnte sich einbrennen und die Lampe zerstören.

Tipps für den richtigen Umgang mit dem Beamer um eine möglichst lange Lampenlaufzeit zu ermöglichen

Es ist wichtig den Beamer immer über die Fernbedienung auszuschalten ohne direkt danach den Stecker zu ziehen. Grund hier für ist, dass der Projektor die Lampe noch ca. ein bis zwei Minuten nach ausschalten des Geräts kühlt. Verwehren Sie ihm diese Chance verkürzen Sie rapide seine Lebensdauer . Außerdem sollten Sie den Beamer lieber länger laufen lassen statt ihn permanent an- und aus zu schalten, da bei jedem an- und ausschalten die Komponenten sehr belastet werden. Ein weiterer Tipp ist es die Eco- Funktion oder auch Umweltschonender Betriebsmodus genannt. Er sorgt dafür, dass Sachen wie Helligkeit komplett runtergeschaltet werden, was sich vor allem in dunklen Räumen anbietet. So können Sie die Laufzeit Ihrer Beamer Lampe um bis zu 30% steigern. Unser letzter Tipp ist es den Beamer so hinzustellen, dass er stabil und sicher steht. Dies sollten Sie machen, weil eine heiße Beamer Lampe sehr zerbrechlich ist.

Fazit

Eine Lampe zu erneuern ist, falls es geht, eine gute alternative zum Neukauf. Jedoch sollten Sie Unsere Tipps berücksichtigen um ein optimales Ergebnis zu bekommen. So haben Sie eine gute, umweltschonende Alternative.

Beamer oder TV – was überzeugt mehr?

Beamer oder TV – wichtige Fakten zum gegenseitigen Vergleich

In vielen Wohnzimmern gehört ein TV-Gerät zur Standardeinrichtung, um den individuellen Fernsehgenuss zu gewährleisten. Zwar waren damals bereits hochwertige Beamer erhältlich, die das Fernsehbild in außergewöhnlicher Größe auf eine Leinwand bannten, doch einiges sprach gegen diese Anschaffung. Doch mittlerweile hat sich gerade in diesem Bereich viel getan, sodass die Überlegung ob Beamer oder TV-Gerät wieder aktuell werden.

Auf das individuelle Nutzungsverhalten achten

Bei der Gegenüberstellung zwischen TV-Gerät und Beamer ist natürlich ein Argument nicht von der Hand zu weisen. Gemeint ist die Größe der Bilddiagonale, die letzterer bietet. We nur ab und an einen Spielfilm schaut oder die Nachrichten verfolgt, kann von dieser teuren Anschaffung Abstand nehmen. Wer allerdings Blockbuster und Co. sieht und diese wie im Kino genießen möchte, der profitiert von der Anschaffung des Beamers mehrfach.

Argumente, die für einen Beamer sprechen

Wie bereits erwähnt, liefert die Bilddiagonale, die ein Beamer möglich macht, ein überzeugendes Argument für dessen Kauf. Diverse Modelle bieten hier einen Wert von bis zu zehn Metern, womit sich definitiv Kinofeeling einstellt. Und genau das ist eben nur mit einem Beamer möglich, der das Format 21:9, das derzeit für Kinofilme üblich ist, auch umsetzt. Wer sich einfach nur einen Full-HD-Fernseher kauft, der muss unter gewissen Umständen mit einem schwarzen Bildrand leben.

Ein weiteres Argument ist die Integration in den Wohnbereich. Wer sich ein traditionelles Fernsehgerät kauft, nimmt damit in Kauf, dass entsprechend der Bildschirmgröße ein ebensolcher Raum an der Wand verdeckt wird. Und zwar auch dann, wenn das Gerät gerade nicht genutzt wird. Ein Beamer kann im Unterschied dazu komplett frei im Raum stehen oder oben an der Raumdecke befestigt werden.

Auch die Vielseitigkeit bei der Nutzung ist ein Argument, das für einen Beamer zum Fernsehgenuss spricht. Denn wer sich im Sommer spannende Fußballmatches ansehen möchte, kann dies in der freien Natur, im kühlen Schatten machen. Denn der Beamer lässt sich in Kombination mit einer rasch aufzubauenden Leinwand zu einem Public Viewing Event nutzen. Einige Modelle sind sogar wasserdicht, womit auch die Gefahr von Gewittern im Freien halbwegs gebannt ist.

Kriterien, die für ein TV-Gerät sprechen

So sehr Beamer überzeugen, haben sie jedoch auch Nachteile, die bei einem klassischen TV-Gerät nicht vorhanden sind. Dazu gehört die Nutzung bei Tageslicht. Wer hier auf einen Beamer setzt, muss Abstriche beim Film- und Fernsehgenuss machen. Mit einem Fernsehgerät ist zu jeder Tages- und Nachtzeit unbeschwerter TV-Genuss möglich, der auch ohne große Einschränkungen möglich ist.

Im Vergleich Fernsehgerät und Beamer fällt auch auf, dass für einen vollendeten Bildgenuss gerade letzterer einiges an Zubehör benötigt. Diese sind unter anderem ein integrierter TV-Tuner oder ein separates Audio-System, die für einen guten Klang beim Filmgenuss sorgen. Das grundsätzlich eingebaute System produziert eher einen blechernen Klang.

Last but not least geht es auch um den Stromverbrauch, wenn Beamer und TV-Gerät gegenüber gestellt werden. Erstgenannter steigt hier deutlich schlechter aus, denn viele Fernsehproduzenten bieten mittlerweile energiebewusste Endgeräte an. Bei einem Beamer verbraucht allein schon eine einzelne Projektionslampe zwischen 200 und 250 Watt, was pro Betriebsstunde Kosten zwischen 50 Cent und zwei Euro erzeugt.

Welcher Beamer passt zu mir?

Was ist der passende Beamer für mich?

Das Beamer Angebot des Marktes ist zur Zeit überwältigend. Das liegt daran, dass die Beamer Technologie auf unterschiedlichste Einsätze vorbereitet sein muss. Und je unterschiedlicher die Anwendung, desto unterschiedlicher das Gerät. Was ist Ihr Anwendungsgebiet oder anders gesagt: welcher Beamer ist der passende für Sie? Dieser Beitrag bespricht einige Aspekte, die für die Auswahl des richtigen Beamers hilfreich sein können. Zu wissen, wofür man den Beamer braucht, das ist beim Beamerkauf die halbe Miete. Über welche Aspekte sollten Sie Bescheid wissen?

Games, Sport oder Filme – was wollen Sie beamen?

Für Games und für Sportübertragungen muss der Beamer lichtstark sein und eine hohe Auflösung liefern. Die Lichtstärke sorgt für brillante Helligkeit und die Auflösung für scharfe Bilder auch in rasanten Situationen. Beim Gaming und beim Sport werden oft sehr schnelle Bewegung abgebildet, die Schnitte sind hektisch, die Bewegungen der Sportler rasend schnell. Hier darf nichts ruckeln oder leicht verzerrt dargestellt werden, das verdirbt den Spaß am Sport. Bei Filmen wiederum kommt es auf die Farbwiedergabe an. Die dunkle Szene im Moornebel muss genauso farbecht rüberkommen, wie die Clubszene in buntem Tanzlicht oder die gleißende Sonne in der Sierra Nevada.

Nachdenken über Kurzdistanz-Beamer

Nicht jeder hat einen Kinosaal zu Hause. Kleinere Räume mit kurzem Abstand machen oft zunichte, was man sich vom Heimkino erträumt. Weil das Zimmer zu klein ist, ist der Leinwandabstand zu gering. Das muss nicht sein, wenn man einen Kurz-Distanz-Beamer verwendet. Diese Geräte können nah an der Leinwand aufgebaut werden und erreichen eine erstaunliche Bildgröße. Bis zu zwei Metern Breite sind in der Regel kein Thema. Allerdings gilt: gut vergleichen. Sowohl die Qualität, als auch die Preise schwanken je nach Hersteller. Dabei gilt: das teuerste ist nicht unbedingt das beste. Also vergleichen!

Soll ich einen 4K Beamer kaufen?

Überprüfen Sie hierfür, ob Sie 4K überhaupt im Hinblick auf Ihre Zuspieler realisieren können. Ihre DVD-Player, Computer, Laptops, Tablets müssen 4k reproduzieren können. Sonst haben Sie einen teuren Beamer und sehen seine Qualität nicht. Für das menschliche Auge ist FULL HD schon eine sehr gute Qualität. Doch wie gesagt, es hängt von den Zuspielern ab.

Achten Sie auf die Lichtstärke

Die Lichtstärke hängt unmittelbar mit der Verdunkelung zusammen. Und – das klingt erstmal fremd – mit der Lautstärke. Warum? Je besser ein Raum zu verdunkeln ist, desto geringer muss die Lichtstärke des Beamers sein, um Topqualität zu erreichen. Je geringer die Lichtstärke, desto weniger Hitzeentwicklung, desto weniger Belüftung, desto leiseres Lüftergeräusch. Ein leiserer Ventilator ist für die leisen Stellen von hoher Bedeutung.

Folgekosten – Lampen – Technologie

Je nach Technik und Lampen ist die Brenndauer sehr unterschiedlich und die Preise der Ersatzlampen ebenso. Deshalb für den Geldbeutel darauf achten, welche Technologie und welche Lampen verwendet werden müssen.

Weitere Aspekte

Die Qualität der Leinwand trägt auch zur Brillianz bei, denn sie muss das Beamerlicht zu unseren Augen reflektieren. Also an der Leinwand nicht sparen. Außerdem: kein Film ohne Soundtrack. Der Ton macht die Musik, denken Sie an eine gute Soundeinheit. Wenn dann die Kabel noch passen – HDMI für Laptop und Tablet – dann wird das Beamen ein Vergnügen.

Worauf Sie beim Beamer Kauf achten sollten…

Beamerkauf – Worauf Sie beim Beamer Kauf achten sollten…

Der Beamer ist für den Bau des eigenen Heimkinos eine optimale Entscheidung und auch in vielen anderen Bereichen ist diese Technik heute die erste sowie beste Wahl. Aber worauf kommt es beim Kauf des Beamers letzten Endes eigentlich an? Welche Eigenschaften und Fähigkeiten spielen eine große Rolle? Die folgenden Informationen sollen Ihnen auf der Suche nach einem passenden Beamer behilflich sein.

Beachten Sie die Auflösung

Die Auflösung des gewählten Beamers trägt einen großen Teil zum optimalen Bild bei und sollte entsprechend beim Kauf bereits im Fokus stehen. Viele günstige Modelle übertragen Bilder lediglich mit maximal 800 x 480 Pixeln, für hochauflösende Inhalte beim Gaming, bei Präsentationen und bei Filmen ist dies allerdings deutlich zu wenig. Besser sind Modelle mit einer nativen HD-Auflösung.

Die maximale Helligkeit

Nicht immer lassen sich die verwendeten Räumlichkeiten effektiv abdunkeln. Eine hohe Leuchtkraft des Beamers spielt somit für die Nutzung im Alltag durchaus eine wichtige Rolle, die maximale Bildqualität mit allen Feinheiten und Details kommt unter anderem erst mit einer hohen Auflösung zur Geltung. Hierzu gibt es entsprechende Richtlinien: Einen tageslichttauglichen Beamer erhalten Sie ab etwa 4000 ANSI Lumen, in normalen Räumlichkeiten reichen 3000 ANSI Lumen aus. Besteht eine Möglichkeit zur effektiven Abdunklung, sind sogar schon 1500 ANSI Lumen mehr als genug.

Ein hoher Kontrast muss sein

Je höher der Kontrast des Beamers ausfällt, desto ist die Qualität des angezeigten Bildes. Für technikinteressierte Nutzer: Der Kontrast gibt den Unterschied der Helligkeit zwischen den schwarzen und den weißen Bildpunkten an. Gute Modelle überzeugen im Alltag mit einem Kontrast ab etwa 20.000:1.

Unterschiedliche Techniken der Beamer

Generell unterscheiden Sie heute auf dem Markt LCD und DLP Beamer. Als Weiterentwicklung der beliebten LCD Beamer sind heute auch vermehrt LED-Beamer im Einsatz. LCD Beamer bieten Ihnen prinzipiell deutlichere, lebendigere Farben, während DLP Beamer im Bereich des Kontrastes punkten können. Moderne LED Beamer sind noch relativ teuer, überzeugen hierfür aber mit extrem hohen Helligkeiten, Auflösungen und Lebensdauern der verbauten Lampen. Für den privaten Bereich empfehlen sich LCD Beamer, während bei höheren Ansprüchen im beruflichen Alltag DLP Beamer die Nase vorn haben.

Die Alltagstauglichkeit

Bei diesem Punkt kommt es in erster Linie auf die individuellen Ansprüche des Nutzers an. Diese können Sie allerdings nur selbst beantworten und sollten sich dementsprechend im Vorfeld des Kaufs überlegen, welche Voraussetzungen Sie an den neuen Beamer setzen. Möchten Sie diesen vornehmlich in einer ruhigen Umgebung nutzen, spielt sich ein geringes Betriebsgeräusch natürlich in den Vordergrund. Nutzen Sie den Beamer hingegen im Heimkino, sind kleine Abstriche hierbei natürlich vollkommen in Ordnung. Eine gute Fernbedienung sowie die Möglichkeit der sicheren Deckenbefestigung können durchaus ebenfalls wichtige Kriterien für den Kauf des Beamers darstellen.

Achtung: Eine optische Zoom-Funktion des Beamers ist immer sinnvoll, aber längst nicht bei allen Varianten mit vertreten. Diese kommt jedoch längst nicht bei allen Modellen zum Einsatz. Zahlreiche Vorteile spielt die Zoomfunktion jedoch aus, wenn Sie den neuen Beamer mehrfach in unterschiedlichen Räumlichkeiten verwenden. Diese macht eine Anpassung an die individuellen Gegebenheiten des Raumes erst möglich. Ein guter Beamer überzeugt mindestens mit einer zweifachen Zoom-Funktion.